PET-CT

Onkologische Diagnostik

Bösartige Tumore wie Bronchialkarzinom (Lunge), Lymphom (Lymphknoten), malignes Melanom (Haut) lassen sich am besten mit radioaktiv markiertem Zucker (Glucose) und der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) untersuchen, wobei die Tumorausdehnung in Lymphknoten und Organen mit einer hohen Zuverlässigkeit bestimmt werden kann. Nach einer Operation kann damit auch zuverlässig zwischen Narbengewebe und nachwachsendem Tumorgewebe unterschieden werden.

Da der Zuckerstoffwechsel in unterschiedlichen Körperregionen sichtbar gemacht werde soll, ist es notwendig, dass der Patient zum Untersuchungszeitpunkt mindestens 6 Stunden vor der Untersuchung nicht isst und nur kalorienfreie und zuckerfreie Getränke zu sich nimmt.