MR-Herzbildgebung

Unsere Herz-MR-Untersuchungen erfolgen unter optimalen apparativen Voraussetzungen auf dem hochmodernen 3-Tesla dStream (Fa. Philips) sowie der aktuellen Generation des 1,5-Tesla Aera (Fa. Siemens), um von beiden Welten das Beste nutzen zu können!

Eine aktuelle große Studie (Takx et al., 2015) belegt erneut, dass die Stress-MR-Diagnostik auch im Vergleich zur invasiven Herzkatheteruntersuchung eine relevant stenosierende Koronarstenose sicher ausschließen kann. Zusätzlich bietet die MR-Herz-Diagnostik weitere hämodynamische und strukturelle Informationen und kann Narbengewebe sicher anzeigen. 

Lassen Sie sich von uns ausführlich beraten!

 

I1 - INDIKATIONen nach aktuellen Leitlinien / empfehlungen

  • Ischämische Herzerkrankung (Dobutamin- und Adenosin-Stess)
  • Dilatative Herzerkrankung
  • Hypertrophe Herzerkrankung
  • LVNC (Links-Ventrikuläre-Non-Campaction-Cardiomyopathie)
  • ARVD (Arrhythmogene Rechtsventrikuläre Kardiomyopathie)
  • Myo-/Perimyokarditis
  • Amyloidose
  • Sarkoidose
  • Eisenspeichererkrankung
  • Takotsubo-Cardiomyopathie
  • Pericarditis-Constrictiva
  • Koronaranomalien 
  • Tumordiagnostik
  • Thrombus- / Tumor- Differenzierung
  • Funktionelle Abklärung der Herzklappen (Öffnungsfläche, Flussgeschwindigkeiten)

 

CT-Herzbildgebung

Die Computertomographie der Koronarien erfolgt auf der aktuellsten Generation des iCT (Fa. Philips) mit 256 Zeilen und hoher zeitlicher Auflösung. Hierbei kann die Dosis durch iterative Rekonstruktion stark reduziert werden.  

  • TAVI Abklärung
  • CT-Koronarangiographie (atypischer Gefäßverlauf, Ausschluss einer Koronarstenose)
  • Risikostratifizierung (Calcium-Scoring mittels Agatston Score Equivalent)
  • Gefäßdarstellung des gesamten Körpers